[ Startseite

 

 

Claudia Brefeld

Traditionelles Haiga – modernes, experimentelles Haiga …?

Haiga – Haiku-painting – Foto-Haiga – Shahai – Foto-Haiku – Digital-Art-Haiku – etc.

Haiga  俳画 >>
俳 - Haikai (ursprüngliche humoristische Form des Haiku)
画 - Zeichnung, Gemälde, Bild, Abbildung, Holzschnitt usw.

 


Angeregt durch eine aufgeworfene Frage während einer Diskussion habe ich mich in die Handhabung dieser unterschiedlichen Definitionen eingelesen und festgestellt: die Begriffe sind nicht oder nicht immer einfach auseinanderzuhalten und – so scheint es – sie werden manchmal auch unterschiedlich angewendet bzw. definiert.

Haiga, ein Stil der japanischen Malerei, entstand zu Beginn des 17. Jahrhunderts.
Hinzugekommen ist die kreative Vielfalt, die sich auf Grund moderner Techniken daraus entwickelt hat: von der traditionellen japanischen Tuschmalerei über Aquarell- und andere Maltechniken bis hin zur Fotografie, verfremdete Fotografie, Collagen, Digitalbilder usw. und das Vermischen und Ineinanderfließen all dieser unterschiedlichen künstlerischen Techniken.
Der weitere essentielle Bestandteil, das Haiku, hat ebenfalls im Laufe der Zeit Veränderungen erfahren, die auch im Haiga wiederzufinden sind. So hat sich neben dem traditionellen Haiku auch das zeitgenössische (Gendai-) Haiku im Haiga etabliert: von Jahreszeiten und 5-7-5 über sämtliche Thematiken des heutigen Alltags bis hin zum Ein-Wort-Haiku.
Die Kalligrafie-Komponente ist zudem durch die digitalen Möglichkeiten um viele Varianten bereichert worden: so bleibt sie manchmal als Gestaltungsmittel fast komplett unberücksichtigt (das Haiku wird als reiner Text unter das Bild gesetzt) oder aber sie entwickelt und erzielt durch Farbe, Schriftart, Größe und Aufteilung innerhalb des Bildes eine zusätzliche Aussagekraft.

Einige Beispiele:

http://www.haigaonline.com/
Auf haigaonline gibt es neben dem „traditional haiga“ und „experimental haiga“ auch das „contemporary haiga“.

http://www.dailyhaiga.org/
DailyHaiga sucht Haiga mit hohem literarischem Wert sowohl in traditionellen als auch im experimentellen Bereich.

http://www.matsuyamahaiku.jp/contest/index_en.html
Hier wird zum Beispiel deutlich, dass ein Haiku von einem Foto inspiriert wird – und zu dem Foto dazugestellt wird.

http://www.worldhaiku.net/category/haiga/
Bei der Auswahl für die Kategorie Haiga unterscheidet Kuniharu Shimizu die eingesandten Werke nicht nach verschiedenen Techniken.

Fazit: die Übergänge der Techniken bleiben manchmal fließend und sind so schwer bis gar nicht auseinanderzuhalten – eine klare Definition ist dann kaum möglich.

Haiga ist per Definition eine Kombination aus visuellen und verbalen Elementen, die zusammenwirken, um als Ganzes eine ästhetische Erfahrung zu schaffen, die jedes Element für sich genommen nicht erreichen kann.
Somit ist von Anfang an Planung und Gestaltung des Haiga wichtig, dessen entscheidende Komponenten Bild, Haiku und die optische Darstellung des Haiku bleiben und zu einem Gesamtwerk verschmelzen.

Die Möglichkeit, mehr anzudeuten als zu definieren, den Leser/Betrachter einzuladen, das Werk zu komplettieren, ist besonders herausfordernd und befriedigend. (Stephen Addiss)
http://simplyhaiku.com/SHv2n2/haiga-traditional/Stephen_Addiss/index.html

In diesem Sinne möchte ich Haiga im Focus unter dem „Oberbegriff“ Haiga für alle traditionellen innovativen und modernen Gestaltungsformen offenhalten.


Nachfolgend einige übersetzte kurze Aussagen/Zitate von unterschiedlichen Autoren. Die darunter stehenden Links führen zu den entsprechenden Seiten – es lohnt sich, dort reinzuschauen.

Sha-Hai
sha... von shashin = photo
hai     von Haiku

Manchmal wird es auch haisha genannt, aber diese Lesart erinnert sehr an Dentist/Zahnarzt = ha-isha Der englische Begriff "photo-haiga" scheint problematisch, da dies im Japanischen Foto-Haiku-Malerei bedeuten würde. (Gabi Greve)
https://happyhaiku.blogspot.de/2005/11/shahai.html

Wie ich es verstehe, erfordert ein SHAHAI die Integration von drei Komponenten: ein Foto, ein Haiku und eine harmonische Schrift (ein Äquivalent zur Kalligraphie-Komponente beim Haiga). Darüber hinaus gibt es eine entscheidende Beziehungsspannung zwischen dem Foto und dem Haiku. (Bill Waters)
https://billwatershaiku.wordpress.com/tag/shahai/

Das traditionelle japanische Haiga beinhaltete eine (Pinsel-)Malkunst, die mit einem kalligrafisch dargestellten Haiku verbunden war. Traditionelle Haiga werden immer noch im Westen und Osten erstellt. Das Digital-Art-Haiku ist eine Form des modernen Haiga. Andere Formen umfassen Foto-Haiku (Haiku, das einem fotografischen Bild beigefügt ist) und alle modernen Kunstarten, die mit Haiku verbunden sind. (Ray Rasmussen)
http://raysweb.net/haiku/pages/haiga_definitions.html

Haiga wird immer noch von einigen Dichtern auf traditionelle Weise gemalt, während andere Haiga Aquarell, Collage, digitale und andere Medien mit Haiku mischen. Einige Puristen mögen Bemühungen ablehnen, wie Ihre eigenen, die sich auf die Kamera statt auf den Pinsel verlassen. Wie fügt die Fotografie dem Haiku jenseits persönlicher Vorlieben etwas hinzu? [...] (Jeffrey Woodward)
[...] Es mag wahr sein, dass es Puristen gibt, die behaupten, dass das Haiga handgemalte Kunst mit handgemalten kalligraphischen Texten sein sollte. Die meisten Fachleute und Herausgeber scheinen jedoch zu akzeptieren, dass sich in der heutigen Haiga-Praxis zwei legitime Formen entwickeln. Als ich der Haiga-Herausgeber von “Simply Haiku“ war, teilten wir die Haiga-Sektion in zwei Kategorien ein: traditionelle und neue Formen, die digitale Kunst und Fotografie beinhalteten. (Ray Rasmussen)
http://haibuntoday.com/ht51/Interview_Woodward_Rasmussen.html

HAIGA ist die Kunst, Tuschmalerei, Haiku und Kalligraphie zu kombinieren. Ein traditionelles Haiga wird also mit Hilfe diese drei Elemente gestaltet. Beim Haiga verwendet man auch Kalligrafie, um ein ansprechendes visuelles Ganzes zu schaffen, egal ob raffiniert und formell oder schlicht eingesetzt. Das moderne Haiga ersetzt manchmal eine der drei Anforderungen, indem beispielsweise ein Foto statt einer Malerei (auch bekannt als Photo-Haiga oder Shahai im Japanischen) verwendet oder Wörter per Computer statt mit Hilfe der Kalligrafie gesetzt werden. (Michael Dylan Welsh)
http://www.graceguts.com/essays/linking-and-leaping-a-haiga-primer

Haiga ist ein japanisches Konzept für einfache Bilder kombiniert mit Poesie (in der Regel Haiku). Zu Bashos Zeiten bedeutete Haiga eine Tuschzeichnung, kombiniert mit einem seiner Gedichte, die als Teil des Bildes handgeschrieben waren. Heutzutage können Haiga Aquarelle, Fotografien oder Collagen mit einem Gedicht eines beliebigen Genres sein, das in die Komposition integriert ist. Manchmal ist das Gedicht handgeschrieben oder es kann computergeneriert werden, abhängig vom Geschmack des Künstlers. (Jane Reichhold)
https://www.ahapoetry.com/h_haiga.html

Es ist ermutigend, sehr gute Haiga von Künstlern zu sehen, die den Haiku- und Haiga-Geist bestens nachempfinden. Ich denke, wenn eine künstlerische Technik adäquat mit der Haiga-Ästhetik anwendet wird, wird es kein Problem mit dieser Arbeit geben. Für mein Haiku verwende ich gerne Tinte und Aquarell, aber ich bin sehr daran interessiert, experimentelle Arbeiten mit vielen verschiedenen Techniken zu sehen. Wer weiß? Haiga ist neu im Westen und nur Dichter und Künstler, die es praktizieren, werden es mit einem neuen Ausdruck unserer Zeit bereichern. Der wichtige Punkt ist, seinen Geist zu behalten. (Ion Codrescu)
https://simplyhaiku.wordpress.com/2010/06/22/ion-cordescu-reprint/


Ersteinstellung: April 2018
letzte Änderung: Juni 2018