[ zurück ]

Nijûin                                                                                        artgerecht & ungebunden

 

 

 

 Spinnenfäden im Mondlicht
Ein Herbst-nijûin

von Silvia Kempen und Claudia Brefeld
( Oktober 2006 - Februar 2007 )

Seite 1 - jo


 1. H (M) - SK




 2. H - CB



 3. H - SK




 4. V - CB

 



Beim Nachtspaziergang
Spinnenfäden im Mondlicht.
Wind streicht durch das Haar.


Eine Schar Kürbisfratzen
heischt und tanzt von Haus zu Haus.


Auf dem Hügelbeet -
an spätblühenden Astern
knabbern Kaninchen.


Zum Frühstück frische Brötchen
und wilde Margeriten.

Seite 2 - ha


 5. V - SK




 6. V (L) - CB



 7. V (L) - SK




 8. V - CB



 9. S/W - SK




10. S/W - CB

 



Das Küchenfenster
mit Fingerfarben bemalt.
Jemand spielt Klavier...


spontan zieht er sie an sich
beim Tango 'Olé Guapa'.


Abrupte Stille.
Die Arme umeinander
im Kuss versinken.


Vom Wecker aus dem Tiefschlaf
gerissen - der Nacken schmerzt.


Recken und Strecken.
Draußen wirbeln Schneeflocken
am Morgenhimmel.


Inmitten der weißen Pracht
das Oval des Fischteiches.

Seite 3


11. V - CB




12. V - SK



13. V (L) - CB




14. W/S (L) - SK



15. W/S (M) - CB




16. V - SK
 



Der Spiegel verrät
nicht nur die vielen Jahre.
Eine Tür schlägt zu.


Volle Lautstärke auf der
elektrischen Gitarre.


Blitze durchzucken
den Kindertraum - jetzt schnell ins
warme Elternbett.


Zwischen Vater und Mutter
barfuß über Dünensand.


Die Asche glimmt noch…
schon verblasst Luna hinter
dem Feriencamp.


Lagerfeuer - gemeinsam
den Spukgeschichten lauschen.

Seite 4 - kyû


17. V - CB




18. F - SK



19. F (B) - CB




20. F - SK

 



Im Badezimmer -
der Staubsauger erwischt das
Science-Fiction-Heft.


Osterputz - unter dem Schrank
ein ungeöffneter Brief.


Die Kaffeetafel
geschmückt. Tulpen neigen sich
zur Sahnetorte ...


Feuchte Narzissenblätter
von Sonnenstrahlen berührt.